Behalten Sie den Überblick über Ihre IT-Infrastruktur mit unserem Infrastructure Support Service (ISS). Er  bietet eine umfangreiche Überwachungsmöglichkeit der eigenen IT-Systeme, Dienste, Netzwerke und Anwendungen. Die Sammlung von Logmeldungen erfolgt zentral und ermöglicht ein schnelles Monitoring sowie Auswertungsmöglichkeiten.

Funktionsumfang

Zentrale Protokollierung: Meldungen von Geräten, Systemen oder Anwendungen werden zentral per

  • HTTP
  • Dateisystem
  • SMTP (Email)
  • SysLog
  • Natives ISSLog

in eine Datenbank geschrieben.

Darauf basierend können individuelle Alarmierungen zu Logmeldungen nach Inhalten (reguläre Ausdrücke) definiert werden. Die Alarmierungsschwellen sind flexibel anpassbar. Die Alarmbenachrichtigung erfolgt an Standard Empfänger oder Empfänger je Alarm. So lässt sich eine Vielzahl von täglichen Meldungen automatisiert auf ein Minimum reduzieren.

Überwachung: Dienste, Server, Ressourcen, Netzwerke und Anwendungen werden durch folgende Methoden überwacht:

  • Zählen von Logeinträgen, z.B. sind heute 2 Meldungen vom Backupsystem mit Inhalt „erfolgreich“ eingetroffen
  • Netzwerkverfügbarkeiten per HTTP, FTP und OFTP, z.B. liefet der Webserver auf der URL xy eine Seite mit dem Inhalt 4711 aus
  • Windows Service Abfragen inkl. Neustart
  • VMWare vSphere Überwachung per Host/Datastore und per VM nach RAM und CPU Verbrauch, sowie Warnschwellen für Plattenspeicherverbrauch
  • ISS Interopabilität – Mehrere Instanzen arbeiten zusammen und können so zum Beispiel Verfügbarkeiten von LAN und WAN Seite aus testen (z.B. Firewallprüfung)

Inventarisierung: Einzelne LAN Bereiche können automatisiert gescannt werden um Informationen zu Hardware und Software in der Datenbank zu sammeln.

Monitoring: Behalten Sie den Überblick von Nachrichtenprotokollierungen mit dem zusätzlichen Monitormodul (ISS Access).

Inventory Scan: Scannen des Netzwerks und Ermitteln von Hard- und Softwareinformationen.

Vorrausetzungen: MS SQL Server